0

Buchtipps - Buchtipp von Iris Schumacher

Ein mitreißender Familienroman über die Suche nach eigener Identität durch das Erforschen der Vergangenheit, über die niemals gesprochen wurde.

Die Toten studieren die Lebenden. Walter, von Hilde mit der Axt erschlagen, muss festhalten, was im Dorf geschieht. Ein Dorfroman der anderen Art, manchmal hintersinnig, manchmal schmerzvoll, manchmal komisch.

Ayoola ist unglaublich schön -- und sie hat die Angewohnheit, ihre Männer umzubringen. Korede ist eher praktisch veranlagt und dafür zuständig, hinter ihrer Schwester aufzuräumen. Die Krankenschwester kennt die besten Tricks, um Blut zu entfernen, und ihr Kofferraum ist groß genug für eine Leiche. Bis Ayoola sich in Koredes Traummann verliebt. Grandios!

Birgit floh zu Kaspar in den Westen. Was sie zurücklies erfährt er erst nach ihrem Tod. Auf ihren Spuren findet er ihre Tochter und Enkelin. Großvater zu sein, erfüllt ihn mit tiefer Freude. Doch Sigrun lebt in einer völkischen Gemeinschaft, ein Leben, dass ihn zutiefst schockiert.

1968, ein abgeschiedenes Dorf in Labrador, Neufundland. Jacinta und Treadway bekommen ihr erstes Kind, doch dieses ist beides : Junge und Mädchen. Wayne wächst als Junge heran und fühlt sich doch als Mädchen, erklären kann er es nicht. Sehr eindrucksvoll!

Als Lucy erfährt, dass ihr Mann fremdgegangen ist, treffen sie eine gemeinsame Vereinbarung: Drei Mal darf sie sich an Jake rächen, dann sind sie quitt. Ein gefährliches Spiel beginnt.. Bildreich und sprachmächtig erzählt.

In diesem Sommer erhellt nur das Lachen ihres kleinen Bruders Gilles ihr Leben. Bis eines Abends vor ihren Augen eine Tragödie passiert. Nichts ist mehr wie zuvor. Dies ist einer dieser Romane, die man nicht aus der Hand legen kann. Man möchte ihn lange genießen und kommt doch nicht umhin, ihn geradezu zu verschlingen. Danach bleibt das Gefühl, erst einmal zu Atem kommen zu wollen. Ein Roman, der noch lange nachklngt.