0

Tipp der Woche

 
Über Carl reden wir morgen

Über Carl reden wir morgen

von Taschler, Judith W

Zum Artikel

24,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

11,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

15,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

16,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

17,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

22,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

24,00 €
inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

12,99 €
inkl. MwSt.

Unser Buchabo

Einblicke in die Büchergalerie

Galerie

Eindrücke und Gesichter aus der Büchergalerie Lohne

In diesem Roman spielt der Schauplatz Hawaii eine genauso tragende Rolle wie die Figuren. In Kalihi, einem Stadtteil von Honolulu, lebt die fünfköpfige Familie Flores und kommt finanziell kaum über die Runden. Rettung erhoffen sie sich von Sohn Nainoa, der offensichtlich über heilende Kräfte verfügt. Die besondere Gabe entpuppt sich jedoch im Laufe der Handlung als Segen und Fluch zugleich.

Alles ist noch zu wenig‹ erzählt rasant und mit entwaffnender Menschenkenntnis von allgegenwärtigen Gräben zwischen Stadt und Land, Ost und West, Alt und Jung. Dabei geht es immer wieder um die Erwartungen, die wir an unsere Familie stellen – und den Widerwillen, selbst Verantwortung zu übernehmen.

Der neue Roman von Bestsellerautor Alex Capus – die faszinierende Geschichte einer Emanzipation Alte Gewissheiten gelten nicht mehr, neue sind noch nicht zu haben. In New York wird die Brooklyn Bridge eröffnet, Edisons Glühbirnen erleuchten die Stadt. Mittendrin Susanna, eine Malerin aus Basel, die mit ihrer Mutter nach Amerika ausgewandert ist. Während Maschinen die Welt erobern, kämpfen im Westen die Ureinwohner ums Überleben.

Pelle bekommt einen Schuhkarton mit 16 Briefen von seinem Vater, ein Jahr nach dessen Tod. Jeder Brief enthält eine Aufgabe für Pelle. Bei jeder Aufgabe habe ich mitgefiebert, gelitten, gelacht und auch mal geweint. Eine sehr bewegende, gefühlvolle, außergewöhnliche Vater-Sohn-Geschichte.

Auf den ersten Blick ist Harrsion das bravste Kind, was sich Eltern wünschen könne. Aber wehe, wenn er einen seiner Wutanfälle bekommt. Dann heisst es nämlich in Deckung gehen und hoffen, dass der Zorn ganz schnell verraucht. Selbst auf einer Kindergeburtstagsparty kann sich Harrison nicht zügeln und rastet aus. Zum Ende der Feier bekommt jedes Kind eine Luftballon geschenkt und Harrison erhält den wohl Außergewöhnlichsten - ein Schwarzes Loch.

Leser der Sieben-Schwestern-Reihe wissen, dass die Autorin 2021 verstorben ist - dieser Roman war ihr erster Krimi und ist bereits 2006 geschrieben worden. Sie wollte hn aber erst nach der Schwestern Reihe veröffentlichen. Auf ihren Wunsch hin hat dies nun ihr Sohn übernommen. Schade, dass es keine Reihe davon geben wird, denn der Krimi ist ihr gelungen!